GeoBerlin 2015  4–7 October 2015 | Annual Meeting of DGGV DMG

DYNAMIC EARTH from Alfred Wegener to today and beyond

DYNAMISCHE ERDE von Alfred Wegener bis heute und in die Zukunft

Learn more

about Alfred

Our sponsors:

Read Greetings in German

Alfred Wegener revolutionized the way we see planet Earth. It has been exactly one hundred years since Wegener published his theory of continental drift and laid the groundwork for modern science and plate tectonics. Scientific experts today are still reaping the benefits of Wegener's research. His research provides geoscientists the basis for gaining new ground from which future generations of researchers will in turn profit.

By exploring how human activities affect the earth system, the geosciences deliver crucial information for our daily life. Georesearch is also very important as we look ahead to future challenges – our demand for natural resources and energy, for example. The use of the geological subsurface to store energy and the exploration of the oceans as sources of mineral resources will play a major role in this regard.

Knowledge and experience in the geosciences will be more and more in demand in future. That knowledge and experience will also provide the basis for political decision-making processes. The Federal Ministry of Education and Research (BMBF) therefore supports activities in the entire geoscience spectrum. At the same time we also want to expand on Germany's strong international position in this field. The BMBF's future funding programme "Georesearch for Sustainability (GEO:N)" will move us nearer to achieving that goal.

In addition, conferences such as GeoBerlin 2015 provide the necessary forums for expert exchange. Through discussions about Alfred Wegener's achievements, GeoBerlin 2015 in particular encourages us to reflect on the successes of georesearch in the past and throughout time. This conference is also an opportunity to devote some thought to the potential of geosciences for the future.

May all the conference participants gain interesting input and inspiring new knowledge for their work in the geosciences.

Prof. Dr. Johanna Wanka

Federal Minister of Education and Research

 

Alfred Wegener hat unser Bild von der Erde revolutioniert. Vor genau 100 Jahren veröffentlichte er seine Theorie von der Kontinentalverschiebung und schuf die Grundlage für die moderne Wissenschaft und Plattentektonik. Von Wegeners Erkenntnissen profitieren Expertinnen und Experten noch heute. Geowissenschaftlerinnen und -wissenschaftler erzielen auf der Grundlage von Wegeners Erkenntnissen Fortschritte, die wiederum zukünftigen Forschergenerationen zugutekommen.

 

Indem Geowissenschaften untersuchen, wie sich menschliches Handeln auf das Erdsystem auswirkt, liefern sie wichtige Erkenntnisse für unser Leben. Die Geoforschung hat auch mit Blick auf Zukunftsherausforderungen, etwa bezüglich unseres Rohstoff- und Energiebedarfes, große Bedeutung. Dabei geht es insbesondere um die Nutzung des geologischen Untergrundes als Speicher für Energie oder die Erkundung der Meere als mineralische Rohstoffquellen.

 

Erkenntnisse und Erfahrungen der Geowissenschaften werden künftig immer stärker gefragt sein. Sie bilden auch eine Grundlage für politische Entscheidungsprozesse. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert die Geoforschung deshalb in ihrer gesamten Bandbreite. Wir wollen zudem die starke internationale Rolle Deutschlands in der Geoforschung ausbauen. Dazu soll auch das zukünftige BMBF-Fachprogramm „Geoforschung für Nachhaltigkeit“ (GEO:N) einen Beitrag leisten.

 

Daneben sind Konferenzen wie die GeoBerlin 2015 wichtige Foren für den fachlichen Austausch. Durch die Auseinandersetzung mit den Leistungen Alfred Wegeners regt insbesondere die GeoBerlin 2015 dazu an, auf die Erfolge der Geoforschung in der Vergangenheit und im Wandel der Zeit zu blicken. Zugleich bietet die Konferenz die Chance, über Zukunftspotentiale der Geowissenschaften nachzudenken.

 

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern interessante Impulse und inspirierende neue Erkenntnisse für ihre geowissenschaftliche Arbeit.

 

Prof. Dr. Johanna Wanka

Bundesministerin für Bildung und Forschung

Imprint